About FINNCHAM Austria

This author has not yet filled in any details.
So far FINNCHAM Austria has created 111 blog entries.

Uusi nimemme on tästä eteenpäin ”Kauppakamari Suomi Itävalta” / Finncham Austria

Sopivasti 50-vuotisjuhlavuoden kynnyksellä saamme uuden nimen: ”Handelskammer Finnland Österreich” (Kauppakamari Suomi Itävalta). Ulkoisessa kommunikoinnissa käytämme virallisesti nimeä ”Finncham Austria”. Tämä korostaa kumppanuuttamme Suomen kauppakamareiden kansainvälisen verkoston kanssa. Kesäkuukausien aikana tulemme myös uudistamaan ulkoasumme uuden linjan mukaiseksi.

PS: 5. heinäkuuta 2018 lähtien meillä on myös uusi toimisto-osoite: c/o Business Finland, Opernring 5, Stiege 2, 6. Stock, 1010 Wien.

By |2018-07-18T21:08:28+00:0018.07.2018|0 Comments

Kulttuuri-ilta: Näyttely Elina Brotherus 29.6.2018

Kevätkauden päätteeksi kauniina kesäiltana pääsimme osallistumaan kansainvälisesti tunnetun suomalaisen taiteilijan Elina Brotheruksen esitelmään hänen näyttelyynsä ”It’s Not Me, It’s a Photograph”. Vaikuttavat kuvat ja mielenkiintoiset tarinan niiden takana olivat täydellinen päätös työviikolle. Kierroksen jälkeen siirryyimme viettämään iltaa portugalilaiseen kahvilaan „Best of Portugal“, jossa saimme nauttia paikallisia ruokia ja viinejä.

 

By |2018-07-04T21:35:17+00:0004.07.2018|0 Comments

Yritysesittely Mediclass 7.6.2018

Innovatiivinen terveysasema Mediclass Wienin 2. Bezirkissä Praterin reunalla kutsui meidät tiloihinsa yritysesittelyyn kauniina kesäiltana. Tervetulopuheiden jälkeen Mediclassin perustaja ja toimitusjohtaja Christoph Sauermann kertoi osallistujille terveysaseman poikkeuksellisesta toimintamallista, mikä takaa potilaille ensiluokkaista palvelua. Runsaasta osallistujajoukosta moni oli tullut myös yhteistyöjärjestömme ÖFG kutsusta. Esitelmän jälkeen siirryimme 5. kerroksen terassille nauttimaan auringonlaskusta buffetin äärellä ja saimme myös kierroksen hoitotilojen läpi.

 

By |2018-06-15T23:53:29+00:0015.06.2018|0 Comments

Yritysesittely Konecranes 3.5.2018

Suomalainen nostolaitekonserni Konecranes kutsui meidät luokseen Itävallan pääkonttorille ja tehtaalle Brunn am Gebirgeen yritysesittelyn merkeissä. Vieraat vastaanotettiin juomien kera auringon laskiessa tehdashallin aulassa ja pystyimme samalla ihastelemaan massiivisia nostolaiteita. Suurlähettilään tervehdyksen jälkeen Konecranesin toimitusjohtaja Höfler kertoi yrityksen pitkästä historiasta sekä tuoteportfoliosta ja huoltopalveluista. Kiinnostavan esitelmän jälkeen vieraat saivat jopa itse kokeilla ohjata harjoitustarkoitukseen asennettua nostolaitetta! Ennen paluukuljetusta Wieniin saimme vielä nauttia Utis Cateringin harvinaisen herkullisista antimista.

 

By |2018-05-16T07:29:28+00:0012.05.2018|0 Comments

EcoTalk-tapahtuma 11.04.2018

Tämänkertaisessa EcoTalkissa teemana oli Startupit. Suurlähettilään avattua tilaisuuden, saimme nauttia Sylvi Kekkonen säätiön stipendiaattien, painisti Justas Stasevskijin ja viulisti Juho Valtosen, musiikiesityksestä. Sitä seuranneen paneelikeskustelun aiheena oli startupien menestyksen salaisuus ja vieraamme Eveline Steinberger-Kern (Blue Minds Company), Joel Hypén (AdLaunch) sekä Radoslav Mizera (Solved) kertoivat kokemuksistaan ja haasteistaan startup-yrittäjinä. Virallisen ohjelman päätti toinen osa musiikkiesityksestä, jonka jälkeen vieraat jatkoivat keskustelua viinin ja canepeiden äärellä.

 

By |2018-04-16T10:17:22+00:0016.04.2018|0 Comments

Verkostoirtumisilta 30.03.2018

Viime tiistaina kokoonnuimme Bistro KÖNIGiin viettämään iltaa ensin ylimääräisen kokouksen ja sen jälkeen perinteisen verkostoitumisillan merkeissä. Ensin kokouksessa hyväksyttiin yksimieliseesti yhdistyksen uusi nimenmuutos „Handelskammer Finnland Österreich“ tai englanniksi „Finncham Austria“. Tämän jälkeen jäsenemme Niko Andersson kertoi työstään UniCreditin kansainvälisten konsernien lainaosastolla ja pankkimaailman mielenkiintoisesta elämästä. Esitelmän jälkeen seurustelua jatkettiin rentoutuneessa tunnelmassa.

By |2018-03-26T10:58:54+00:0026.03.2018|0 Comments

Yritysesittely Planmeca Group & Hotel Bristol 28.2.2018

Suomalainen terveydenhuoltoteknologiayritys Planmeca Group ja luxushotelli Bristol kutsuivat meidät yhteiseen iltaan innovaation ja perinteiden äärelle! Tilaisuuden ensimmäisessä osassa tutustuimme Planmeca-konserniin ja heidän toiminta-alueisiin. Tämän jälkeen saimme opastetun kierroksen historiallisen hotelli Bristolin tiloihin ja huoneisiin. Keskusteluja jatkettiin vapaan seurustelun merkeissä buffetin ja juomien äärellä.

 

By |2018-03-12T08:51:45+00:0007.03.2018|0 Comments

Haastattelussa kunniakonsuli Dr. Cattina Leitner (saksaksi)

1.) Sie sind profilierte Juristin, entstammen einer bekannten Kärntner Unternehmerfamilie und sind mit einem der erfolgreichsten Manager des Landes verheiratet. Wie kommt es, dass Sie Honorarkonsulin Finnlands wurden?

Diese Frage können die Personen beantworten, die mich vorgeschlagen haben. Bestimmt war meine Begeisterung für Finnland und seine Menschen nicht zu übersehen. Ich bin durch die berufliche Tätigkeit meines Mannes zu Finnland gekommen. Vermutlich war es die Summe vieler Eindrücke, die dazu bewegt hat, mich vorzuschlagen.

Es ist mir ein ehrliches Anliegen, die Tradition der Freundschaft zwischen den beiden Staaten, die vieles gemeinsam haben, zu bewahren und zu pflegen.

2.) Welchen persönlichen Bezug haben Sie zu Finnland? Waren Sie schon öfters dort? Was war Ihr beeindruckendstes Erlebnis?

Ich war natürlich schon oft in Finnland, beispielsweise als Besucherin internationaler Konferenzen, für die österreichischen Universitäten oder um Freunde zu treffen. Ich schätzte die Verlässlichkeit und unkomplizierte Offenheit der Finnen, die von Small-Talk wenig halten und trotzdem nicht verstummen. Die Finnen haben ein stark ausgeprägtes Nationalgefühl, das nachvollziehbar in ihrer Geschichte wurzelt. Sie sind stolz auf ihre Unabhängigkeit, die sportlichen Erfolge und auch ihre spitzentechnologischen Leistungen. Finnland hat in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft neue Wege eingeschlagen, die für Österreich über weite Strecken beispielgebend sind.

2017 habe ich das weltführende Start-Up-Festival „Slush“ in Helsinki besucht. Ich bin zutiefst beeindruckt über die Art der Präsentation technologischen Fortschritts und des Engagements involvierter Persönlichkeiten. Slush ist der Inbegriff, wie eine radikale, aber zugleich positive Kultur von „pushing things forward“ betrieben werden kann. Das ist das moderne Finnland! Pöyry Management Consulting Austria hat dankenswerter Weise ideenstiftend und organisatorisch den Besuch ermöglicht, den ich gerne unterstützt habe.

Als Nebenereignis ist mir der Sprung ins Eismeer unvergesslich, den ich gemeinsam mit anderen wagte. Man fühlt sich danach unverletzlich wie der sagenhafte Siegfried, nur mit Strickhaube statt Lindenblatt.

3.) Ihr Honorarkonsulat firmiert in Graz. Welche Aufgaben werden dort wahrgenommen? Und welche besonderen Schwerpunkte möchten Sie setzen? Gibt es darüber hinaus Aktivitäten Ihrerseits?

Das Honorarkonsulat befindet sich im Zentrum von Graz. Bei den dort erledigten Aufgaben handelt es sich hauptsächlich um die Ausstellung von Lebensbescheinigungen (etwa für den Bezug einer Rentenleistung aus Finnland), Unterschriftenbeglaubigungen (für Bankunterlagen) oder die Beglaubigung von Abschriften. Daneben bieten wir im Honorarkonsulat natürlich diverse Hilfestellungen und Beratung für Finnen und Finninnen an und sind das Bindeglied zur Botschaft in Wien. Als Honorarkonsulin bin ich auch eine Repräsentantin Finnlands auf diversen Veranstaltungen.

Schwerpunktmäßig konzentriere ich mich darauf, die Menschen von Finnland und Österreich in jeder Hinsicht weiter zu vernetzen. Dies betrifft die Bereiche Wirtschaft und Tourismus, Bildung, Sport sowie Kultur.

Der gesellschaftliche Höhepunkt der Aktivitäten des Honorarkonsulats ist zweifellos der jährliche Empfang anlässlich des Finnischen Unabhängigkeitstages am 6. Dezember. Zum 100-jährigen Jubiläum im letzten Jahr gab es einen herausragenden Festakt im großen Sitzungssaal des Landtags der Steiermark. Ich habe mich gefreut, dass circa 150 Menschen unserer Einladung gefolgt sind.

4.) Wie sehen Sie die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder? Wo sehen Sie etwaiges Ausbaupotential?

Es gibt seit beinahe 100 Jahren diplomatische Beziehungen zwischen Finnland und Österreich und seit 1961 Botschaften im jeweils anderen Land. Die politischen Beziehungen können als sehr gut angesehen werden.

Zahlreiche Beispiele von finnischen Firmen, die ihre Niederlassungen in Österreich haben, und natürlich auch umkehrt österreichischer Firmen in Finnland, zeigen, dass die beiden Länder auch in wirtschaftlicher Hinsicht sehr gut zusammenarbeiten. Zu erwähnen sind zB die Andritz AG, Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Wienerberger AG, DOKA Schalungstechnik GmbH oder Uddeholm Oy Ab. Und umgekehrt Kone, Kemira, Metso, Borealis, Valmet, Pöyry oder Kumera Antriebstechnik. Letztere Firma hat kürzlich ihren Standort in Graz erweitert und eine neue Fertigungs- und Montagehalle eröffnet und trägt somit dazu bei, dass wertvolle Arbeitsplätze geschaffen/behalten werden können.

Ausbaupotential sehe ich etwa im Bereich der Technologisierung. Der technologische Wandel hat eine hohe Geschwindigkeit und bietet mit der Digitalisierung die Grundlage für weiter reichende Vernetzungen. Wer in diesem Bereich das jedenfalls vorhandene Potential erkennen will, soll das bereits erwähnte Slush-Festival besuchen.

5.) Finnland und Österreich haben trotz geographischer Distanz viele Gemeinsamkeiten. Was denken Sie – wird sich die politische, soziale und wirtschaftliche Zukunft beider Länder auch in der Zukunft ähnlich entwickeln?

Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern gibt es viele. Dem Verlauf der Weltgeschichte geschuldet, feiern etwa beide Nationen ihre 100-jährigen Jubiläen fast zeitgleich. Beide sind neutrale Staaten und 1995 im Rahmen der ersten großen Beitrittsrunde der Europäischen Union beigetreten. Auch zur Friedenssicherung der Vereinten Nationen haben beide einen starken Beitrag geleistet, tausende Soldaten zu verschiedenen Missionen auf der ganzen Welt entsendet und oft sehr eng in denselben Operationen (UNDOF, UNIFIL, UNTSO, KFOR oder ISAF) zusammengearbeitet.

Sowohl Österreich als auch Finnland haben exportabhängige Volkswirtschaften, die sich auf ähnliche Bereiche, nämlich Maschinen und Fahrzeuge sowie auch Chemieprodukte, konzentrieren. Definitiv besser ist Finnland in der Gleichberechtigung, die das Verhältnis zwischen den Geschlechtern zu einem hohen Grad präsentiert. Das zeigt sich beispielsweise in der relativ großen Zahl von Frauen, die höhere Ämter in der Politik bekleiden oder sonstige hohe Posten in Sektoren der Gesellschaft einnehmen.

Beide Länder stehen mittel- und langfristig vor den gleichen Herausforderungen und besitzen sicher das Potential, Fortschritt und soziale Verantwortung in einen positiven Kontext zu bringen.

Kontaktinformation:

Honorarkonsulat von Finnland, Steiermark
Hans-Sachs-Gasse 7, 8010 Graz, 5. OG

konsulat.finnland.stmk@gmail.com

+43 677/61434392

Zur Person:

Ich bin 1962 in Graz geboren und in Spittal a. d. Drau/Millstättersee aufgewachsen. 1980 kam ich zum Studium der Rechtswissenschaften zurück nach Graz. Ich wurde Richterin mit zivilrechtlichem Schwerpunkt und wechselte 2015 in die Anwaltei. Seither pendle ich zwischen Wien und Graz.

Seit 1990 bin ich mit meinem Mann Wolfgang verheiratet. Wir haben zwei erwachsene Kinder.

Meine Freizeit widme ich jahreszeitabhängig dem Skifahren, Langlaufen und Schwimmen; ich lese und zeichne gerne und liebe Musik.

By |2018-02-26T12:31:42+00:0026.02.2018|0 Comments

Vuosikokous 25.01.2018

Suomalais-itävaltalaisen talousfoorumin vuosikokous 2018 pidettiin torstaina 25.1.2018 Residenz Josefstadin tiloissa. Lukuisat foorumin jäsenet olivat saapuneet paikalle perehtymään tarkemmin järjestömme toimintaan. Katsaus menneeseen vuoteen 2017 osoitti tapahtumien huomattavaa kasvua ja ennätysmäärän uusia jäseniä! Johtokuntaan nimitettiin uusi jäsen, diplomi-insinööri Milla Mouhu, joka ottaa vastuun tapahtumien suunnittelusta ja koordinoinnista. Virallisen osuuden jälkeen vieraille tarjottiin mahdollisuus tutustua Residenz Josefstadin tiloihin ja keskusteluja jatkettiin hyvässä tunnelmassa buffetin äärellä.

By |2018-02-25T11:14:22+00:0025.02.2018|0 Comments
Load More Posts